Wir4

Thomas Berger

 width= Ich suche gerne die Herausforderung, probiere Neues aus, stelle gern eigene Produkte her. Zu meinen Vorlieben gehört es, Brot zu backen, Holzmöbel herzustellen und überhaupt mich in alles hineinzustürzen, was mit handwerklichen Arbeiten zu tun hat.
Über 20 Jahre war ich als Maschinenbauingenieur im Bereich der Getränkeindustrie tätig, insbesondere waren große Brauereien meine Kunden. In diesen Jahren habe ich viele Gespräche mit Kollegen in industriellen Brauereien geführt, die das Brauwesen studiert haben und die mich detailliert an ihrem Erfahrungsschatz teilhaben ließen. So war es naheliegend, dass meine Neugierde wuchs, selbst einmal Bier zu brauen und dabei vieles anders und vielleicht manches besser zu machen.
Mich fasziniert jeder Brauvorgang aufs Neue. Das Zusammenspiel von Physik, Biologie und Chemie, das brodelnde Kochen der Würze im Sudkessel, das Trennen von der Maische im Läuterbottich, das Arbeiten der Hefe im Reifeprozess. Dabei verleiht das von uns angewandte traditionelle Dekoktionsverfahren unseren Bieren eine gehaltvolle, kernige Geschmacksnote. Nach einigen Wochen geduldigen Wartens werden wir schließlich mit einem erfrischenden, malzigen oder herben Bier belohnt. Und aus Freude und Respekt über das immer individuelle Ergebnis, haben wir uns entschlossen, auf jeder Flasche, die unser Haus verlässt, die dazu gehörige Sudnummer festzuhalten.
Kein Sud ist wie der andere, immer einzigartig – ich freue mich, Sie daran teilhaben zu lassen!

Matthias Eickhoff

Ja, ich gestehe, dass ich gern Wein trinke. Am liebsten von Weingütern, die ich kenne, kleine Lagen und ehrlich verarbeitet. Von Craftbeer hatte ich keine Ahnung, und als die Idee aufkam war ich daher erst skeptisch. Da ich aber die Menschen hinter der Idee kannte und wusste, dass sie wie ich das Echte schätzen, war ich dabei.
Die Idee, im Crafthouse eine Plattform zu schaffen, auf der man genau das findet, motiviert mich sehr, da ich in meinem ‚ersten Leben‘ im Marketing vieler Unternehmen oft das Gegenteil antreffe. Zwar kann ich bis heute nicht erklären, welche Prozesse genau beim Brauen stattfinden, das haben die Partner aber in sicherer Hand. Ich konzentriere meine Begeisterung auf das Ergebnis und dessen weitere Umsetzung. Auch wenn mein physischer Beitrag dazu eher gering ist, bin ich doch stolz auf das, was wir hier gemeinsam geschaffen haben. Tolle Produkte (und: ja, unsere Biere schmecken mir ausgesprochen gut!), etwas Reales aus der Region für die Region und dazu noch zwei wunderbare Marken, die uns helfen werden, die Begeisterung für das Ergebnis unserer Experimente und Entwicklungen mit einem überschaubaren Kreis von Menschen zu teilen.
Ich lade Sie gern ein, die außergewöhnliche Geschmackswelt unserer Biere zu genießen und bin gespannt, wie wir Sie künftig mit weiteren Angeboten ausgewählter Produkte begeistern können.

Frank Schiffke

Es hat mich schon immer begeistert, neue Biersorten zu probieren und faszinierende unterschiedliche Geschmacksrichtungen kennen zu lernen. Gerade handwerklich gebraute Biere von kleinen Landbrauereien sprachen mich besonders an und so fiel die Idee, selbst Bier zu brauen, schnell auf fruchtbaren Boden. Bis zur Umsetzung dieses Traumes dauerte es noch einige Zeit. Räumlichkeiten für die Brauerei waren schnell gefunden, doch dauerte es einige Monate, bis wir alles gemeinsam geplant und umgesetzt hatten, denn wir hatten uns von Anfang an vorgenommen, es gut zu machen. Doch der Genuss, das erste selbstgebraute Bier gemeinsam im Kreis unserer Familien zu verkosten, war jede Mühe wert! Seitdem begeistert es mich immer wieder, wie unser Bier bei unseren Freunden ankommt und ihnen eine Gaumenfreude bereitet. Wir können selbst bestimmen, welche Zutaten in unser Bier kommen und somit haben wir die Kontrolle darüber, dass wir ein natürlich hergestelltes Bier haben, welches nicht durch zusätzliche Verfahren haltbar gemacht wird (Filtrieren, Pasteurisieren) und so seinen intensiveren, natürlichen Geschmack behält. Meine Faszination für das handwerkliche Brauen ist ungebrochen, und es ist für mich eine große Freude, dies unseren Kunden zu vermitteln. Auch persönlich hat das Brauen uns enger zusammengebracht und neue Horizonte eröffnet, und ich hoffe, dass wir dies noch lange genießen werden.

Rolf Maser

Alleine wäre ich nie auf die Idee gekommen, Bier zu brauen. Ich habe es aber schon immer gerne getrunken und war sofort Feuer und Flamme als die Idee aufkam. Beruflich ging alles seinen stressigen, aber gewohnten Gang, da mussten neue Aufgaben her!
Es war eine tolle Erfahrung, zusammen mit Freunden mit unterschiedlichen Hintergründen und Fachwissen hochmotiviert ein gemeinsames Ziel anzugehen. Jeder brachte seine Stärken ein, trug bei, wo er gefordert war, und wo er überfordert war, holte er Rat ein, lernte Neues. Ich konzentrierte mich dabei auf das Handwerkliche, die Technik, lernte aber auch begeistert von den Fähigkeiten der Kollegen, diskutiere gerne mit, wenn es gilt, Verfahren weiter zu optimieren, oder wenn wir jetzt dabei sind, den Schritt in die Öffentlichkeit zu gehen und unser Bier an die Frau und den Mann zu bringen.
Mit seinem einzigartigen Geschmack hat das SCHLOSSBORNER Bier schon viele Freunde gewonnen, wobei vor allem die erfrischend herben Sorten wie Pils und IPA meine Favoriten sind. Das volle „Plopp“ beim Öffnen der Flasche ist das Startsignal die Seele baumeln zu lassen, und im Kreis der Familie bei einem guten Essen oder im Kreis mit Freunden einen entspannten Abend zu genießen.